Lehrer                

Chögyal Namkhai Norbu zur Bedeutung von Übertragung

Übertragung bedeutet, dass ein Lehrer Wissen zuerst mündlich überträgt, dann mit Hilfe eines Symbols und schließlich in direkter Übertragung. Auf diese Weise erhalten wir eine bestimmte Übertragung. Wir haben die drei Aspekte unseres Daseins, Körper, Sprache und Geist, und die Übertragung entspricht diesen drei Aspekten. Die symbolische Übertragung bezieht sich mehr auf unser physisches Dasein, die mündliche Übertragung auf unsere Energie und die direkte Übertragung auf unseren Geist. Wir arbeiten also mit den Lehrern und die Lehrer arbeiten mit uns und geben uns Übertragung. Das bedeutet, erst dann sind wir mit der Übertragung verbunden. Selbst wenn man ohne Übertragung alles gelernt hat, viel gelesen und Ideen gesammelt hat, ist man immer noch nicht mit der Übertragung verbunden.

Wenn man eine Lampe anschalten will, wie macht man das? Man schließt sie an den elektrischen Strom an. Wenn die Lampe nicht an den Strom angeschlossen ist, gibt es kein Licht. So ist es auch mit der Übertragung; die Verbindung mit der Übertragung besteht von Anfang an, über Samantabhadra, Vajrasattva, die fünf Dyani Buddhas, und Garab Dorje, bis zum heutigen Tag.

Der Lehrer erfindet die Übertragung nicht. Der Lehrer folgt einer bestimmten Übertragung, der Lehrer ist mit dieser Übertragung verbunden, und dann verbindet der Lehrer uns damit. Das nennt man Übertragung.

Oster Retreat, Tashigar, Argentinien, 1999